Häufig gestellte Fragen zum Tandemstillen:

August 2, 2011. Posted in: Translations

Werde ich das Tandemstillen mögen? Lohnt es sich?

Wie alles andere auch nach der Geburt eines Babys wird das Tandemstillen zunächst eher sehr intensiv und unberechenbar sein. Höchstwahrscheinlich wird es aus verschiedenen Gründen sehr hilfreich sein: Milchstaus lassen sich damit verhindern; es ist einfacher, dem älteren Kind und dem Neugeborenen gleichzeitig gerecht zu werden; die Immunität des älteren Kindes wird gefördert (also weniger bzw. kürzere Krankheiten); Bereitstellung einer einzigartigen Nahrungsquelle für das ältere Kind und eine schnelle Lösung für Wutanfälle. Mütter, die in der Lage sind, bequem liegend beide Kinder zu stillen, haben vielleicht sogar Gelegenheit zu einem kurzen Nickerchen!

Manchmal kann das Tandemstillen auch stressig sein. Vielleicht müssen Sie ein übermüdetes Kleinkind in den Schlaf stillen, während das Baby nicht möchte, dass Sie sich hinlegen. Oder Sie stellen fest, dass das Stillen des älteren Kindes zu intensiver Unruhe führt (vielleicht besonders dann, wenn das Baby gleichzeitig gestillt wird). Manche Mütter sind enttäuscht, dass ihre Stillbeziehung zum älteren Kind von ihnen für eine Weile als negativ empfunden wird. Bedenken Sie vor allem immer, dass Ihre Beziehung zum älteren Kind die Veränderungen und Überraschungen überstehen wird, die beim Hinzukommen eines neuen Babys unvermeidlich sind. Viele tandemstillende Mütter finden die ersten Wochen am schwierigsten und können die Situation mehr genießen, sobald sich alle ein wenig daran gewöhnt haben. 

Deutsch von Dr. Ulrike Walter (e-mail: office@drulrikewalter.com)
Aus: Stillzeit. Die Fachzeitschrift der AFS, Ausgabe 1/2004.
Homepage der AFS: www.afs-stillen.de

Copyright © 2003 Kelly Bonyata & Hilary Flower. Reprinted with permission.
We do not endorse any particular uses of this translated document,
and are not responsible for the completeness or the accuracy of the translation.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...